23 posts Page 1 of 2
Postby patrickbieri » Fri Aug 14, 2009 2:45 pm
Abweichungen beim Internet-Datenvolumen

Als Kunde von orange Internet Everywhere stelle ich fest, dass das monatliche Datenvolumen, welche orange auf seiner Rechnung ausweist, beträchtlich höher ist, als das von mir tatsächlich verursachte Datenvolumen.

Ich arbeite mit Windows Vista und stelle den Internetzugang (login bei orange) über die orange Zugangssoftware her. Diese zeigt mir auch eine Verbindungshistory an. Darin sehe ich jeden login mit Datum, Uhrzeit, Online-Zeit und Datenvolumen. Für den Monat Juli beträgt das Datenvolumen lediglich 119 MB. Dies entspricht auch in etwa meinen tatsächlichen downloads. Auf der Rechnung von orange sind 2.22 GB angegeben. Dies ist eine Abweichung von beinahe Faktor 20! Solche Abweichungen stelle ich seit April 2009 fest, also seit ich Kunde bei orange Internet Everywhere bin.

Was geht hier vor?

Auf meine Anfrage hin gab sich orange eher bedeckt. Zuerst wollte man mich vertrösten mit dem Argument, ich hätte ja sowieso ein Pauschalzugang und bezahle also immer gleich viel, egal wie hoch die Datenmenge sei. Doch im Zeitalter von Internetkriminalität und Kinderpornografie reichte mir diese Antwort nicht. Ich fragte also nach. Man hat mir dann per email einige Einträge aus meinem log-file geschickt. Diese stimmten allesamt nicht mit meiner Verbindungshistory überein. Alleine einer dieser Einträge war ein download von 10 Stunden mit 481 MB. Das ist länger und mehr, als meine ganze Verbindungshistory vom Monat Juli!

Wie kommt das?

Es gibt zwei mögliche Erklärungen. Die erste ist, dass downloads eines anderen Benutzers in mein log-file geschrieben werden. Da dieses log-file bei Strafverfolgung relevant ist, ist dies ziemlich gefährlich für mich.

Die zweite mögliche Erklärung ist aber noch brisanter. Ein Provider hat eine bestimmte Menge an IP-Adressen, die er dynamisch an seine Kunden vergibt, wenn diese sich einloggen. Natürlich kann aber der Provider auch selbst eine dieser IP-Adressen benutzen und damit Daten aus dem Internet herunter laden, zum Beispiel auf einen Proxyserver. Dort können diese Daten dann einem speziellen Kundenkreis zugänglich gemacht werden. Den download, der vielleicht nicht ganz sauber ist, versteckt der Provider dann in einem Kunden log-file, für den Fall, dass eine Behörde (z.B. KOBIK) nachfragen sollte.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht??
Postby patrickbieri » Thu Aug 20, 2009 9:33 am
Hallo

Inzwischen hat sich orange gemeldet. Es wird nun versucht, die Angelegenheit zu vertuschen. Hier gibt es mehr zu lesen:

http://www.bieripatrick.kilu.de/Stopp%2 ... range.html
Postby patrickbieri » Thu Aug 20, 2009 2:13 pm
Sorry

Hab die Seite nochmals umgebaut...man weiss ja nie! Alles zum Thema orange gibt es nun hier:

http://www.dieandereseite.kilu.de/
Postby mich@el » Fri Aug 21, 2009 1:13 am
Darf ich dich darauf hinweisen, dass es sich bei deinem Daten-Abo um \"Interneteverywhere Max\" handelt. In diesem Datenabo ist die Datenmenge prinzipiell unbegrenzt. Ab 5 Gb behält sich Orange das Recht vor, deine Datenleitung etwas abzubremsen. Ich weiss nicht was es bei einem Flatrate-Abo überhaupt zu meckern gibt? Vielleicht hast du ja mal vergessen dich beim Stick abzumelden und das Notebook einfach laufen lassen. Mit deiner Rufmordkampagne gegen Orange handelst du dir eventuell nur rechtliche Konsequenzen ein. Zusätzlich hat du noch 50% Rabatt! Bei Swisscom würdest du dir für ein vergleichbares Abo die Finger wund bezahlen.
Postby patrickbieri » Sat Aug 22, 2009 4:52 pm
Hallo mich@el

Auch orange geht davon aus, dass es bei einem unlimitierten Zugang dem Kunden egal sein soll, was über sein Konto läuft. Seltsame Einstellung, finde ich. Gibt es denn etwas zu verbergen? Die nächste Rechnung wird es zeigen...es gibt drei Möglichkeiten:

1. Die Datenmenge ist immer noch viel zu hoch und wir gehen in die nächste Runde.
2. Die Datenmenge ist plötzlich nicht mehr zu hoch. Dann werde ich wohl wissen wollen, was sich denn gegenüber den letzten 5 Monaten geändert hat und woher die zu hohen Datenmengen stammten.
3. Auf der Rechnung wird keine Datenmenge mehr ausgewiesen. Das wäre dann ein klassisches Eigentor für orange.

Aber ich gehe grundsätzlich davon aus, dass der neue CEO ein ehrlicher Mensch ist. Weshalb sollte ich auch daran zweifeln?
Postby mich@el » Sat Aug 22, 2009 5:09 pm
Wenn du so weiter machst, wirst du mit spätestens 40 mit dem zweiten Herzinfarkt im Spital liegen. Ich gebe zu, auch ich kontrolliere meine Orange-Handyrechnungen sehr präzise, jedoch nur auf zu hohe Kosten.
Postby patrickbieri » Sun Aug 23, 2009 6:06 pm
Keine Sorge, bei 40 bin ich schon durch. Ist alles gut gegangen!! :)
Postby patrickbieri » Tue Aug 25, 2009 6:18 pm
Hallo

Orange nimmt einen neuen Anlauf....

www.dieandereseite.kilu.de
Postby mich@el » Tue Aug 25, 2009 10:35 pm
Was du veranstaltest ist eine Rufmord-Kampagne gegen Orange. Ich würde schnell damit aufhören um Konsequenzen zu umschiffen. Jegliche Falschaussage wird als juristische Speerspitze gegen dich gerichtet werden, sollten entsprechende Schritte von Orange eingeleitet werden.
Postby patrickbieri » Fri Aug 28, 2009 10:21 am
Hallo mich@el

Auf www.dieandereseite.kilu.de findest Du ja alle Informationen, welche ich zu der Geschichte bisher gefunden habe. Daraus kannst Du erkennen, dass orange bisher nicht in der Lage war und ist, die falschen Einträge in meinem Juli log-file zu erklären. Dies ist einigermassen seltsam, da jeder Provider gesetzlich verpflichtet ist, diese log-files zu führen und zu Handen von Untersuchungsbehörden mindestens 6 Monate aufzubewahren.

Doch was nützen solche lof-files, wenn sie offensichtlich falsch sind? Und wie wird orange nun mit meine August log-file umgehen? Wird orange dieses log-file manipulieren, um die Datenmenge zu reduzieren? Doch dazu müsste orange wissen, welche Einträge von mir stammen und welche nicht? Aber wie kann orange das wissen, wenn orange dies offensichtlich für den Monat Juli auch nicht weiss? Dafür gibt es nicht viele mögliche Erklärungen...

Wie Du siehst, befindet sich orange in einem akuten Erklärungsnotstand...wo Du hier allerdings eine \"Rufmord-Kampagne\" sehen willst, ist mir nicht ganz klar. Ich veröffentliche die bisherigen Tatsachen und kommentiere diese. Mehr ist da nicht. Was die rechtlichen Schritte anbelangt, so behalte ich mir diese vor und werde allenfalls nach dem Erhalt der August-Rechnung eine entsprechende Anzeige gegen Orange einreichen. Aber bis dahin hoffe ich weiter, dass Orange aus eigener Kraft fähig sein wird, Licht ins Dunkle zu bringen und glaubhaft darzulegen, woher die falschen Einträge in meinem log-file stammen und was für Daten dort herunter geladen wurden, von wem und zu welchem Zweck.
Postby patrickbieri » Fri Aug 28, 2009 11:48 am
Hier noch ein allgemeiner Hinweis, für Leute, die sich für sowas interessieren...

Zuständig für eine allfällige Anzeige meinerseits ist entweder die Justiz in Zürich oder in Lausanne, also nicht die Berner Justiz. Ob ich Zürich oder Lausanne wähle, steht mir laut AGB von orange frei. Vorsorglich habe ich aber die von mir bevorzugte Wahl darüber informiert, dass Exponeten der Berner Justiz versucht sein könnten, auf ein mögliches Verfahren Einfluss zu nehmen.

Selbstverständlich steht es aber den \"Verantwortlichen Personen\" bei orange frei, eine Selbstanzeige, resp. eine Anzeige gegen Unbekannt einzureichen und der Justiz somit die Möglichkeit zu geben, den Ursprung der falschen Einträge in meinem (und wohl auch in so manchem anderen) log-file auf den Grund zu gehen. Sicher würde dies in der ??ffentlichkeit einen weniger schlechten Einruck hinterlassen, als die Anzeige eines Orange-Kunden!

Als ehrlicher und \"sauberer\" Mensch habe ich ein sehr grosses Interesse daran, wer hier welche Daten auf Kosten meines Kontos vom Internet herunter lädt!
Postby thibeau » Sun Aug 30, 2009 8:05 pm
Ich möchte dir ja nicht zu Nahe treten, aber hast du schon mal ernsthaft überlegt, ob du nicht unter Verfolgungswahn leidest?!
Mag ja sein, dass Orange bei deinem Konto ein Problem mit der richtigen Erfassung der Datenmenge hat. Das ist natürlich nicht in Ordung und muss korrigiert werden, auch wenn dir daraus kein finanzieller Schaden erwächst. Dass du aber hinter allem und jedem eine Verschwörung gegen dich siehst, gibt schon zu denken...
Postby patrickbieri » Mon Aug 31, 2009 10:26 am
Hallo thibeau

Auch ich möchte Dir nicht zu nahe treten, aber die \"Idee\" mit dem Verfolgungswahn ist nicht neu und wird oft als Verteidigungsstrategie benutzt. Immer wenn die Szene mit dem Rücken zur Wand steht, versucht sie, ihre Kritiker als unzurechnungsfähig hin zu stellen. Langweilig...

Wie die Szene sich selbst sieht und welche Strategien sie verfolgt, findest Du unter www.datenschlag.org.
Postby thibeau » Mon Aug 31, 2009 12:57 pm
Hab mir jetzt deine Seite mal angeschaut: Du scheinst ja tatsächlich ein notorischer Querulant zu sein. Viel Spass weiterhin beim Verschwenden unserer Steuergelder...
Postby patrickbieri » Mon Aug 31, 2009 2:19 pm
Hallo thibeau

Läuft an mir runter, wie warmes Wasser...

Du bist noch nicht lange registriert in diesem Forum. Wie hast Du den Weg hierher gefunden? Und welche Themen interessieren Dich besonders? Aber diese Fragen sind natürlich viel zu indiskret. Sorry, ich möchte Dir nicht zu nahe treten.

Es freut mich aber, dass dieser Eintrag doch zunehmend auf Interesse stösst! Hier nochmals die Seite, auf der man die Orange-Geschichte nachlesen kann...

www.dieandereseite.kilu.de
23 posts Page 1 of 2

Login

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest