6 posts Page 1 of 1
Postby Vieta » Thu Nov 24, 2016 11:03 am
Im Netzwerk haben wir mehrere PCs, ältere noch mit CD/DVD-Laufwerken. Diese sind mit dem Buchstaben „D“ versehen und E wird bei uns für Daten verwendet.

1. Kann man den Partitionen Recovery Image (D) und HP-Tools (E) neue Laufwerksbuchstaben zuweisen, z.B. X und Y oder gibt es Probleme? Grundsätzlich könnte man die Partition Recovery Image auch löschen, da man eine Application and Driver Recovery DVD hat.

2. Die D- und E-Partitionen sind aber offenbar gesperrt: Ein Rechtsklick in der Datenträgerverwaltung darauf gibt jedenfalls nicht die Möglichkeit, die Laufwerksbuchstaben zu ändern. Kann man diese Partitionen entsperren?

3. Worin unterscheiden sich eigentlich die Partition Recovery Image (D; OEM-Partition) und die Wiederherstellungspartition (kein Laufwerksbuchstabe)?
Welche Partition wird mit dem HP Recovery Manager aufgerufen?

4. Windows-Programme wurden/werden bisher standardmäßig auf Laufwerk C installiert. Das DVD-Laufwerk hiess/heisst D, und weitere Laufwerke nutzen die darauf folgenden Buchstaben.

Die meisten Programme erwarteten deshalb Festspeicher auf dem C-Laufwerk, einschliesslich der Systemstartsoftware, die den PC hochfährt. Beim Anschluss von zwei Diskettenlaufwerken kann noch immer DOS gestartet werden – ganz wie in den frühen 90-er Jahren.

Dass die Buchstaben für Festplatten bei C starten, lag bisher offenbar am Erfordernis der Abwärts-Kompatibilität. Und Windows behandelte die Laufwerke A und B bisher anders als z.B. Laufwerk C. Bei A und B wurde bisher beim Schreiben von Daten kein Zwischenspeicher verwendet, sodass Disketten direkt ausgeworfen werden konnten.

Doch was gilt nun bspw. beim ZBook unter Windows 10 für die Buchstaben A und B? Kann man diese beiden benutzen? Container zu mounten geht jedenfalls.

PS: Früher hiess es jeweils noch, man solle diese Laufwerksbuchstaben A und B nicht verwenden, da in den Tiefen des Betriebssystem oder in BIOS-Implementierungen es immer noch Programmteile gebe, welche diese Laufwerke bloss für Disketten reservierten. Ist dies immer noch so?

Viele Grüsse Vieta
Postby simon-ses » Mon Nov 28, 2016 4:36 pm
Hallo Vieta

Das sind zT. nicht ganz einfache Fragen. (Ich habe sie auch noch an HP weitergegeben, damit sie uns vielleicht noch einige Detailinformationen geben können.)

Ich nehme im folgenden primär an, dass Du Windows 10 installiert hast. (Hier eine ausführliche Anleitung zu Repartitionierung eines Win7 Preloads http://h30434.www3.hp.com/t5/Notebook-H ... m-p/742019)


Frage 3:
- Das eine ist die generische Windows Recovery (WindowsRE)
https://msdn.microsoft.com/en-us/window ... -reference
http://superuser.com/questions/915238/w ... windows-10

- Das andere ist die OEM-Recovery (..ich habe gemeint, dass es die unter Windows 10 nicht mehr braucht/gibt in der Form und wenn dann ein Überbleibsel einer früheren Windowsinstallation ist)
http://www.disk-partition.com/windows-1 ... -4348.html

Frage 1:
- OEM-Recovery: Nein, aber wenn Du Recovery Media hast (als HP DVD oder als unter Windows mit "Wiederherstellungslaufwerk erstellen" erstellterm USB-Stick ..unter Windows 7 sollte es ein Tool "Ceate Recovery Media" oä. geben), kannst Du sie prinzipiell löschen.
http://h30434.www3.hp.com/t5/Notebook-O ... d-p/781263

- HP-Tools: Jein (mixed messages)
https://h30434.www3.hp.com/t5/Notebook- ... -p/1086455
http://h30434.www3.hp.com/t5/Notebook-O ... -p/2808749
Die HP-Tools Partition kann bei einer Neuinstallation durch die Installation der HP UEFI PC Hardware Diagnostics erstellt werden
http://www8.hp.com/de/de/campaigns/hpsu ... tics_cc/dt
Ich habe gemeint, dass das auch geht wenn man sie bei einer existierenden Installation gelöscht hat aber das scheint nicht immer der Fall zu sein (http://h30434.www3.hp.com/t5/Notebook-O ... -p/1433967 http://h30434.www3.hp.com/t5/Notebook-O ... -p/3074431)
(..ich habe aber gemeint, dass sie zT. auch für den HP Recovery Manager bzw. die BIOS Recovery und/der oder HP Sure Start eine Funktion hat
http://support.hp.com/us-en/document/c04758961
http://support.hp.com/us-en/document/c01867418
http://support.hp.com/us-en/document/c02693833
http://www.hp.com/hpinfo/newsroom/press ... elease.pdf)

Frage 2:
- Die Antworten auf Frage 1 sollten das geklärt haben. Ich nehme an, dass nur löschen und neu erstellen eine Option ist (..bzw die OEM Recovery solltest Du nur löschen falls sie von einem nicht mehr relevanten Betriebssystem stammt oder wenn Du Recovery Media hast)

Frage 4:
- müsste man testen ..weil das Betriebssystem A und B aus Legacy-Gründen immer noch speziell behandelt ..und Drives die A oder B zugewiesen sind von Windows nicht indiziert werden.
http://www.howtogeek.com/122891/what-ar ... -used-for/
Bevor Du herumprobierst, empfehle ich dir ein Backup-Image der gesamten Disk zu machen (unter Windows "Systemabbild erstellen" oder mit einem Live-System wie zB. Clonezilla). Das ist viel weniger als auf Factory Recovery zurück zu greifen und das System dann neu einzurichten.

PS: ..ob es auf der BIOS-Ebene bei der aktuellen BIOS-Version spezielles zu beachten gibt, kann uns hoffentlich HP sagen . Hier noch das Service Manual des zBook 15 G3 wo Du auch einige Informationen zum BIOS und den Recovery Optionen findest: http://h20628.www2.hp.com/km-ext/kmcsdi ... 6181-1.pdf

Ich hoffe diese Informationen helfen Dir weiter.

Beste Grüsse

Simon
Postby Team HP » Tue Nov 29, 2016 2:26 pm
Hallo Vieta

Was ist der Hintergrund hinter deinen Fragen bzw. mit welchem Ziel verfolgst du diese?

Ich versuche ebenfalls, dir hiermit ergänzend Rückmeldung zu geben:

Frage 1:
Wurde schon mal probiert als Admin auf den Disk-Manager in Windows zu zu greifen? Normalerweise können hier Drive Letters und Paths geändert werden; Start-Button > “Disk manager” eingeben, bzw nach “Create and format disk partitions” suchen. Hier mit einem Rechtsklick auf die Partition.

Frage 2:
Hier etwas über die WIN10/8/7 Recovery Partition und wie man diese löschen kann http://www.disk-partition.com/articles/ ... -4348.html
Und hier über die EFI Partition: http://www.howtogeek.com/215349/how-to- ... n-windows/

Frage 3:
Hier steht wie man den Recovery manager löscht bzw die Wiederherstellungspartition unter WIN7 löscht.
http://support.hp.com/de-de/document/c00849726

Frage 4:
A und B kann auch anderweitig genutzt werden, diese waren nur früher für Floppy-Disks reserviert.

Liebe Grüsse
Team HP
Postby Vieta » Wed Nov 30, 2016 11:41 pm
Erstmals herzlichen Dank für die ausführlichen Antworten. Ich werde diese noch eingehend studieren.

Vorerst: Das HP ZBook ist brandneu. Es gibt daher keine alten Software-Rückbleibsel. Es ist so wie von HP aktuell geliefert: Windows 10 Pro mit MS Downgraderights for Win 7, was ich aber nicht brauche. Eher denke ich an ein Upgrade auf Win 10 Education, was ja von den ZBooks unterstützt wird und somit kein Problem sein sollte.

Wie eingangs geschrieben, logge ich mich auch in bestehende Netzwerke ein wo die Laufwerke D und E schon zugewiesen sind. Ist auch bei Kollegen von mir so. Deshalb kam bei uns die erste Überlegung, die Partitionen Recovery Image (D) und HP-Tools (E) nicht einfach zu löschen, sondern ihnen einen anderen Laufwerksbuchstaben wie z.B. A und B, wo sie nicht stören, zuzuweisen. In der Datenträgerverwaltung war dies dann wie beschrieben aber nicht möglich. Da ja alles unter Garantie läuft, wollte ich daher erstmals hier im Forum fragen, kann ja auch für andere interessant sein, und den Laufwerksbuchstabenwechsel nicht gleich mit einem systemfremden Partitionsmanager versuchen.

Ich melde mich noch.

Viele Grüsse
Vieta
Postby simon-ses » Thu Dec 01, 2016 9:56 am
Hallo Vieta

Wenn ich Dich richtig verstehe ist auf dem Gerät zZ. Win 10 Pro installliert? (..dann wüsste ich nicht wozu die OEM Recovery da noch drauf ist, das müsste uns HP sagen können).

Wie bereits gesagt ist meine Meinung, dass nur löschen und neu erstellen eine Option ist (..bzw wegen der OEM Recovery solltest Du mit HP abklären was da genau drauf ist und sie nur löschen falls sie von einem nicht mehr relevanten Betriebssystem stammt oder wenn Du Recovery Media hast).
Aber auch hier sollte uns HP eigentlich genauer sagen können was Sache ist.

Ich verstehe nicht ganz was Du damit meinst, dass alles unter Garantie läuft. Garantie gilt nur auf die Hardware aber nicht auf die Software. Sie liefern Dir einfach Recovery DVDs zum zurücksetzen des installierten Systems. Du bist für das auf dem Computer installierte System bzw. die Systemintegration und Deine Daten selbst verantwortlich und kannst zB. von HP nicht fordern, dass sie Deine Softwareprobleme lösen oder im Falle einer defekten Festplatte Datenrettung machen (in dem Falle würdest Du zB. unter Garantie eine neue Festplatte und die DVDs zum neu aufspielen des Systems erhalten). Natürlich wird HP auch versuchen zu helfen wenn es um ein Systemintegrationsproblem geht und Du hast auch 3 Monate Support für das "Initial Setup", früher oder später wirst Du aber auf die Supportforen verwiesen werden und man wird deshalb nicht Stunden lang mit Dir telefonieren oder einen Techniker vorbei schicken um solche Probleme zu lösen. Hier findest Du die genauen Informationen zu Garantie bei HP: http://www8.hp.com/us/en/privacy/limited_warranty.html

Wir (Projekt Neptun) versuchen Dir auch bei Fragen zum Betriebssystem und Software nach bestem Wissen und Gewissen zu helfen und bei uns hast Du auch die Möglichkeit persönlich am Helppoint vorbei zu kommen. Wir machen das aber auch nicht unbeschränkt gratis. Am Helppoint hast Du 30min. gratis Support und danach einen sehr guten Stundenansatz für Studenten mit Neptun Laptops.

Ich empfehle Dir, bevor Du den Partitionen neue Buchstaben zuweist oder sie sogar löscht, ein Systemabbild der Disk zu erstellen (mit der Windows Systemabbildsicherung oder einem anderen Image-Tool wie zB Clonezilla). So kannst Du einfach zu einem Funktionierenden Stand zurückkehren ohne, dass Du das ganze System neuinstallieren musst.

Beste Grüsse
Simon
Postby Vieta » Thu Dec 01, 2016 12:14 pm
Hallo Simon, hallo HP Team

Eure Angaben haben mir weitergeholfen. Nochmals vielen Dank!

Ist die Änderung eines Laufwerksbuchstaben in der Datenträgerverwaltung nicht möglich, geht es mit diskpart:

Ausgangssituation (Lieferung HP)
DVerw1.PNG
DVerw1.PNG (148.07 KiB) Viewed 14130 times

Laufwerk C: Rechtsklickmenü steht zur Verfügung
DVerw2.PNG
DVerw2.PNG (32.47 KiB) Viewed 14130 times

Laufwerke D und E: Rechtsklickmenü steht nicht zur Verfügung
DVerw3.PNG
DVerw3.PNG (160.47 KiB) Viewed 14130 times

Lösung mit diskpart: D ist neu W, E ist neu Y
DVerw4.PNG
DVerw4.PNG (118.93 KiB) Viewed 14130 times


Anleitung
Wenn die Datenträgerverwaltung den Laufwerksbuchstaben nicht ändern will, dann hilft das Kommandozeilen-Tool „diskpart“ weiter.
Starte die Eingabeaufforderung mit Administratorrechten und gib den Befehl "diskpart" ein.

Der Befehl list disk listet alle verfügbaren Laufwerke durchnummeriert auf. Wähle mit sel dis <nummer> das Laufwerk aus, auf dem sich die Recovery-Partition befindet. Mit lis vol siehst du die eingerichteten Volumes. Gib sel vol <nummer> ein, um die Recovery-Partition auszuwählen. Weise mit Ass letter=<neuer Buchstabe> den neuen Laufwerksbuchstaben zu.

Weitere Hinweise:
https://www.marcluder.ch/it/windows-laufwerkbuchstaben-mit-diskpart-anpassen/
http://www.heise.de/ct/hotline/Laufwerksbuchstaben-neu-vergeben-2056548.html
https://technet.microsoft.com/de-de/library/cc766465(v=ws.10).aspx

Damit ist das Problem für mich gelöst. Ob man die Recovery Image Patition problemlos löschen darf, weiss ich nicht. Ich nehme es an, denn HP hat erfreulicherweise ja die "Application and Driver Recovery DVD" schon mitgeliefert. Ist wohl eher eine Frage es Komforts. Bei mir lasse ich sie nun. Wer diese 16 GB auf der Festplatte braucht, ist aber an einer Antwort von HP interessiert. Die Frage hast du Simon ja gestellt.

Garantie: Das war nur ein Nebenhinweis. Ich habe diese Zurückhaltung erwähnt, weil der HP Support einem Kollegen mal gesagt hat, dass die Unterstützung, z.B. beim HP Support for Initial Setup sich auf die gelieferte Softwarekonfiguration beschränke.

Viele Grüsse
Vieta
6 posts Page 1 of 1

Login

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 4 guests

cron